Wer und Was war Dr. Feldenkrais

Die Feldenkrais Methode ist nach dem Physiker Dr. Moshe Feldenkrais  (1904 – 1984) benannt.
Seit seiner Jugend betrieb er intensiv Judo und andere Sportarten und entwickelte eine sehr sensible Körperwahrnehmung.
Nach einer Knieverletzung die zu einer Gehbehinderung führte, entwickelte er zur Selbstheilung eine Bewegungstechnik die später zu einer Bewegungslehre wurde.
Sein großes Wissen und seine Erfahrungen über östliche Übungssysteme, wissenschaftlichen Erkenntnisse der Physik, die Funktionsweise des Körpers. Das damalige Wissen der Neurophysiologie und das Wissen über das menschliche Gehirn, schloss er in seine praktischen Übungen mit ein.
Trotz der immer weiteren Entwicklung und Erkenntnisse auf diesem Gebiet, hat sich die Feldenkrais Methode in seiner Wirkungsweise immer wieder selbst bestätigt.
Dr. M. Feldenkrais verstand seine Methode nicht als Therapie, sondern als Lernprozess, durch einmal angewandte und beibehaltene Bewegungsmuster und Haltungen, tiefgreifend verändert werden können, wenn man bereit ist Bewusst seine Bewegung wahr zunehmen und neues auszuprobieren und zu erforschen.
Im Mittelpunkt steht dabei die Aufmerksamkeit, aufmerksame bewusste Wahrnehmung von Bewegungsabläufen.
Durch das Bewusst werden können wir selbststeuernd in die Bewegung eingreifen.
Feldenkrais erkannte dass muskuläre Strukturen eng mit Gefühls -und Gedankenmustern verbunden sind.
Die Verbesserung von Bewegungsmustern stellt also eine gute Basis für positive Veränderung von emotionalen und mentalen Bereich dar.

Feldenkrais Methode wird in psychosomatischen Kliniken und bei Lernstörungen von Kindern eingesetzt, aber auch zur Steigerung von Effizienz, Körperausdruck und Körpergefühl, bei Sportlern, Schauspielern, Künstlern, Musikern und Therapeuten.
Jeder der Spaß an Bewegung hat und seinen Körper näher kennen lernen möchte.